Samstag, 26. März 2016

Ich lese: "The Make up Girl - Hinter den Kulissen" von Dana Sheen

Mit diesem Buch hatte ich die Ehre ein Exemplar kurz vor der deutschen Erstveröffentlichung in Händen zu halten.

Eigentlich bin ich wohl etwas älter als die geplante Zielgruppe, aber die Glitzerschrift und das Pink des Buchrückens schrien ganz laut nach mir.

Ich habe zwar schon länger mit dem Buch begonnen, es aber immer wieder zur Seite gelegt, was nicht wirklich positiv klingt. Jetzt hat es den Weg in den Koffer gefunden, denn im Urlaub bevorzuge ich leichte Kost, nicht zu verwechseln mit seichter Kost.



Der Inhalt des Buches ist grob umrissen der alte, bekannte Traum von Hollywood. Nur nicht als Schauspielerin, sondern als Make-up-Artist. Dafür zieht es die 19 jährige Kim von Irland nach Los Angeles, wo sie statt dem üblichen Kellnern einen Job als Mädchen für alles in einer Late Night Show hat.

Wie vorher zu sehen, wird sie ganz schnell zur Maskenbildnerin der Show befördert und trifft die unterschiedlichsten Persönlichkeiten.
Gleichzeitig versucht sie eine Fernbeziehung zu führen, doch plötzlich ändert sich auch das Leben des Freundes und alles wird noch komplizierter.

Das Buch hat einige ganz nette Ansätze, kommt dann aber schon wieder zum nächsten Thema, mir fehlt ein bisschen Tiefgang und ein Spannungsbogen. Auch nach der Hälfte des 400 Seiten starken Buches ist man noch nicht mitgerissen, sondern ditscht an der Oberfläche von Punkt zu Punkt zu Punkt und wartet, wann man endlich eintaucht und sich große Kreise bilden.

Man hat ständig das Gefühl "und dann, und dann, und dann...."
Gerade macht sich Kim noch Gedanken um einen Streit mit der Vorgängerin, schon ist eine andere Katastrophe wieder Thema und das Vorherige ist vergessen.

Das Buch entspricht viel dem Stil unserer Zeit, schnelllebig und oberflächlich.
Natürlich, könnte man sagen, genau das ist Hollywood! Sicher, aber den Weg den Kim im Buch geht hat doch schon viel vom Tellerwäscher zum .... - der amerikanische Traum eben, von dem wir doch wissen, dass er sich nur den wenigsten so erfüllt und wenn, dann durch harte Arbeit, aber nicht durch pures Glück. Eben so richtig etwas für junge Mädchen zum schwärmen und träumen garniert mit Einzelheiten zum Lippenstift des Tages.

Kim hat das große Problem eigentlich mit keinem über die Wahrheit sprechen zu können, weder mit ihren Eltern über ihre Wohnsituation, noch über die wahre Beziehung zu ihrem Freund und schon gar nicht über das was am Set der Show passiert. Trotzdem würden wir manchmal gerne näheres erfahren, mehr über Gefühle, mehr Beschreibung der Situationen, mit uns kann sie doch über alles sprechen.
Einfach mehr Tränen, Schweiß und Augenringe. Was man bekommt ist aber genaue Beschreibungen der Outfits und des Make ups, so wie es der Titel auch verspricht, hätte ich besser wörtlich nehmen sollen.

Ich jedenfalls mag Bücher in denen mir der Autor ein Bild malt, des Umfeldes und von den Gefühlen, ich möchte die Duftkerzen in der Garderobe riechen können, leider lässt die Beschreibung derer im Buch meine Nase kalt, schade, ich bin nicht in das Buch eingetaucht, sondern nur an der Oberfläche geblieben.

3 gut gemeinte Sterne von 5 möglichen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥