Freitag, 11. März 2016

Hirnpups: Die Unterstellung von Unfähigkeit....

....., oder wie man es immer nennen möchte.

Ich hasse es, wenn man mir unterschwellig "Dummheit" unterstellt.

Nun ja, Dummheit steht in dem Satz jetzt mal für viele Dinge.

Gerade gestern war so ein Tag. Ich war sowieso an der Grenze meiner Leistungsfähigkeit, denn nachdem ich einen Tag vorher gebacken hatte wie eine Getriebene, wollte ich noch eine Torte am Morgen verzieren, natürlich mit Fondant (ich lasse mich doch nicht einschüchtern und Übung macht den Meister) Natürlich konnte der Termin für Jolinas Einschulungsuntersuchung nicht ungünstiger liegen (davon werde ich dann eben nächste Woche berichten) 10:45h musste ich mit Jolina in der Schule sein. Also vorher noch die Torte verschönt und geknipst (natürlich, geht doch nicht anders) danach schnell in saubere Klamotten, die Speisestärke aus den Haaren geschüttelt und mit Kind zur Untersuchung bei einer Ärztin .... ach ich erzähle es Euch noch, es war wieder zum brechen.....
Aus der Schule kam ich dann um 12:30h raus!!!!!! Aaaahhh, musste noch dringend einkaufen, etwas Obst und was schnelles aus der Fertiggerichteecke, denn bis 13:00h noch was zu zaubern hatte ich keinen Nerv, auch keine Nudeln, nein, Louisa hatte Geburtstag, dann nicht zur Feier des Tages Nudeln wie ständig. (Es gab Käsespätzle, na ja, waren Spätzle, die sind ja eher was anderes als Nudeln, hahaha)

Das Haus war nicht geputzt, aaaahhhh!!!!!! Die Großeltern sollten kommen, also noch schnell den Staubsauger geschwungen und die Schweinerei die unser Sittich so macht beseitigt. ..... und geschafft.

Ich hatte nicht geplant, das ausgerechnet an dem Tag zum ersten Mal die Sonne es schaffte so richtig mit Kraft durch die Wohnzimmertüren zu scheinen. Jolina hatte geschafft die Scheibe in Milchglas zu verwandeln (ist vorher gar nicht aufgefallen) Leider verhinderte diese Lichtbarriere von Fettfingern und anderen klebrigen Hinterlassenschaften nicht, dass der Staub auf allen Möbeln ins rechte Licht gesetzt wurde und natürlich müsste ich jetzt als gute Hausfrau hier durch die Wohnung wirbeln und das bereinigen anstatt hier in die Tastatur zu hauen.

Ich bin dann der Typ, der das dann auch ausspricht. Es ist ja nicht so, dass ich das nicht merken würde. Also mache ich lieber selbst ein paar Bemerkungen über die Fenster und den Staub bevor es jemand anderer tut, oder was noch schlimmer ist, sich seinen Teil denkt und mich in die Schublade Schlampe platziert. Dort gehöre ich aber nicht hin, Schlampen ist das egal wie es aussieht. Ich gehöre bitte in die Schublade "Hätte es eigentlich gerne sauber und ordentlich, kommt aber nicht wirklich dazu, weil immer was ist und sich dann tatsächlich mal ein paar Minuten für sich nimmt, anstatt, dann zur Entspannung noch die Fenster zu putzen." Ja, die Beschriftung, der Schublade ist jetzt etwas umfangreicher, als die der Schlampenschublade, aber soviel Zeit muss sein.

An solchen Tagen, an denen ich wirklich am Anschlag bin und merke, "ohh Mist, da ist es nicht wirklich gut gelaufen bei dir", brauche ich aber keine Leute die mich versuchen in eine Ecke zu stellen in die ich nicht gehöre.

Ich höre auch Dinge die nicht ausgesprochen werden, das gehört dazu, wenn man Menschen "lesen" kann, dazu gehört Mimik, Körperhaltung, Stimmlage und noch ein bisschen mehr.
Wenn ich eines habe, dann eine extrem gute Menschenkenntnis, früher war das in meinem Job auch noch wichtig, also mein früherer Job. Ich war verantwortlich zB für die Vergabe von Krediten, hatte eine bestimmte Kompetenz über die ich entscheiden konnte/musste und für meine Entscheidungen musste ich natürlich auch Rechenschaft ablegen wenn es in die Hose ging.
Heute werden Kredite nur noch nach Zahlen entschieden und nach Willen des PCs (welche Infos den Entscheidungen zu Grunde liegen wissen selbst die Programmentwickler nicht mehr, wenn ihr also keine Kreditkarte bekommt, könnte es daran liegen, dass Eure Nachbarn ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, denn jaaa, es wird auch auf das "Umfeld" geschaut und wenn man in "so einer Gegend" wohnt, kann man noch so ein pflichtbewusster Zahler sein, dann hat man eben verkackt) Ich arbeitete aber noch zu Zeiten wo man solche Entscheidungen selbst treffen musste, also nicht nur durch reine Zahlen, sondern durch Menschenkenntnis und dem Bauchgefühl. Kann der Familienvater mit dem erschreckend niedrigen Lohn wirklich sein Häuschen abbezahlen? Ich sage Euch, das geht ganz oft, auch wenn jedes Rechenprogramm sagt, das schaffen die nie!!!! Daher also meine Fähigkeit Menschen richtig zu durchschauen und zu hören was sie sagen, ohne, dass sie es wirklich sagen.

Jetzt bin ich aber extrem vom Weg abgekommen, aber so ist das mit den Hirnpupsen, die haben ihre eigenen Regeln.

Gestern wurde mir also erklärt wie man etwas bestimmtes macht. Ähhhhh.....????? Warum? Wenn man mir sagt wie etwas geht, dann ist das ja wohl, weil man denkt ich könne das nicht, kein anderer Grund steckt dahinter. Ich möchte aber nicht einfach ungefragt etwas beigebracht bekommen, das grenzt schon an Unhöflichkeit, vor allem da ich der Typ bin, der fragt: "Ohh, wie geht denn das?" oder "Wie machst Du das?"
Ich bin die letzte die es gerne hätte, dass man mich als perfekt ansieht, das betone ich ja auch oft genug in diesem Blog. Es ist ein Problem unserer heutigen Zeit, jeder denkt er müsse perfekt sein, oder wenigstens nach außen so wirken.
Klar, ich photoshope mich auch mal ein paar Kilo leichter und faltenfreier auf den wenigen Bildern die ich von mir zeige, doch ich sage es gerade heraus, ich hab gemogelt.

Ich finde das ist einer meiner großen Stärken. Das Wissen nicht perfekt zu sein (wer ist schon perfekt?) und dies aber auch offen nach außen zu tragen und zu zeigen, es ist okay nicht 100% in allem geben zu können, es ist schön, wenn etwas natürlich und krumm und schief ist.

Da ich aber schon so offen bin, kann ich es überhaupt nicht vertragen wenn man mich merken lässt was man über mich denkt ohne zu wissen wie es wirklich ist. Ja, ich kann sogar Wasser kochen ohne es anbrennen zu lassen, welch Wunder, das muss man mir auch nicht so erklären.

Also, erste Klatsche war im realen Leben - und dann kam am Abend noch Nr. 2

Die könnt ihr alle lesen und darauf habe ich extrem empfindlich reagiert.


Bei diesem Blog gehen ja alle Kommentare erst über meinen Tisch, bevor sie in die Welt hinaus dürfen, allerdings ist es so, dass ich nur Spam ausfiltere. Kommentare die ich persönlich nicht mag stelle ich trotzdem immer online, dies Ehrlichkeit schulde ich dem Blog und seinen Lesern.

Schon öfter wurde ich nett und auch weniger nett angeschrieben, weil ich doch sehr offen über meine Kinder berichte und sie sogar zeige *Schockierend!!!!1Elf!!!!*

Manchmal bin ich es so leid immer wieder zu erklären, dass dies nichts damit zu tun hat, das ich geil darauf bin meine Kinder in die Öffentlichkeit zu zerren. Ich habe diesen Blog begonnen weil mir andere Blogs die ähnlich gestrickt waren, sehr über die erste Zeit mit meinem Kind mit Down Syndrom weg geholfen haben. Ich hatte Angst vor der Zukunft, konnte mir nicht vorstellen wie das so sein würde mit "so einem" Kind.
Obwohl wir sogar recht viele Berührungspunkte zu anderen Familien mit Kindern mit Down Syndrom hatten, was eigentlich ungewöhnlich ist, war es nicht das was ich suchte als Hilfe.
Die fand ich einfach bei Fremden die zu Freunden wurden, echten und virtuellen, die ihre Kinder zeigten, von ihrem Alltag berichteten, von Banalitäten wie Ausflügen oder dem Sonntagsfrühstück mit umgeschütteter Milch, aber genau das brauchte ich.

Ich kann nicht über das Leben mit einem Kind mit Down Syndrom aufklären wollen und dann nichts preis geben, das geht nicht, und das ist das Opfer das ich bringe. ich opfere einen gewissen Teil unserer Privatsphäre dafür, auch als Dank für das was es mir gegeben hat.
Wenn ich zeigen möchte, dass Menschen mit Down Syndrom schön sind, etwas können, oder manchmal auch nicht, dann muss ich solche Menschen auch zeigen. Punkt. Das ist so.

Ich entscheide sehr überlegt was ich preis gebe und das einzige, das mich wirklich extrem stört ist mein Impressum, ich MUSS das aber haben und deshalb ist es mit viel Bauchweh von mir im Netz und das macht meine Burgmauer auch durchlässig.
Klar berichte ich über Urlaube, aber zeitversetzt, niemals erzähle ich vor dem Urlaub, dass wir weg sind und auch im Urlaub mache ich wohl überlegt online immer mal piep, damit man nicht merkt ob wir zu Hause sind oder nicht. Einbrecher schauen auch gerne mal bei facebook, ab jemand verreist ist. Deshalb poste ich zwar ab und zu wenn ich abtauche, doch dann nur virtuell, real bin ich trotzdem zu Hause. Ich mache mir also richtig Gedanken, deshalb trifft es mich immer viel härter, als wenn ich wirklich nur gedankenlos hier alles rausposaunen würde.

Jetzt unterstellt mir so ein anonymer Fuzzi (ja wer nicht mal mit einem Pseudonym unterschreibt muss das aushalten) ich würde so viele private Daten preis geben nur um meinem Kind zu huldigen und das unter dem Geburtstagspost meiner Großen.

Ich bin innerlich fast ausgetickt.
Ausgerechnet da, das was mein Kind auch lesen wird schreibt dieser Mensch seinen Kommentar.
Das einzige was ich an Daten preis gegeben habe war, das Geburtsdatum, weil, das kann man sich ausrechnen. Ich sage ja auch nix zu den Leuten die ihr komplettes Geburtsdatum bei facebook öffentlich sichtbar stehen haben .... finde ich viel schlimmer, könnte man was mit anfangen ;-)
Bei mir sehen auch meine Freunde nur den Tag, okay, das Jahr könnte man sich durch manche Äußerungen auch erarbeiten, doch es ist nicht nur ein Klick.

Dieser recht kurze Kommentar sagt ganz viel. er sagt ich zerre meine Kinder in die Öffentlichkeit. er sagt ich bin mir der Gefahren des Internets nicht bewusst. er sagt ich gebe zu viel preis. Er führt alles was ich in diesem Blog tue ad absurdum (außer den Posts in denen ich eine Tasche zeige und dazu schreibe, ich habe genäht *schnarch*)

Ich finde es steht niemandem zu mir zu unterstellen ich würde gedankenlos alles in die Welt hinauströten und das nur um "meinen Kindern zu huldigen".

Es ist eine Frechheit und dazu passt ein Blogpost den ich schon geplant habe, denn gerade ich achte trotz Medienpräsenz meiner Kinder sehr genau darauf was da so übers Netz geht.
Ich möchte nicht, dass meine Tochter später mal Probleme bei der Arbeitssuche hat und der Chef googelt sie und findet eigenartiges Zeug aus ihrer Jugend und Kindheit.
Natürlich schreibe ich nicht nur positives, aber auch da überschreite ich eine mir gesetzte Grenze nicht.

Ich gehe auf der Straße auch nicht zu fremden Menschen, nehme sie zu Seite und maßregele sie mit Lautsprecher, dass alle es hören können. "Boaahhhh, was ziehst Du deinem Kind für Klamotten an? Ist dir nicht klar welche Auswirkungen das hat?"

Es ist ja inzwischen chic geworden, vor allem durch facebook und Co, im Netz überall seine Meinung ab zu geben. Ungefragt. Das ist ja das schlimmste. Schreibt mal in einer Elterngruppe: ....egal was...., nur eine Aussage was ihr so am Wochenende gemacht habt. Zoo, ja Zoo, das ist ein cooles Beispiel, das zieht einen Rattenschwanz an Absurditäten nach sich, da kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

"Wir waren am WE im Zoo, xy hatte so Spaß, das müssen wir unbedingt wiederholen"

Steht jetzt so da. Klar, im Prinzip frage ich mich als erstes, wenn interessiert das? Aber wer es nicht lesen will kann es lassen, daher voll okay das zu schreiben, so als Anregung für die anderen, oder als Zeichen, dass man auch mal an die Luft geht und nicht nur Fernseh schaut.

Und dann kommen sie, die, die auch was sagen wollen. die wahrscheinlich sonst keinen Arsch in der Hose haben oder nix zu melden haben.
Die müssen dann dort unbedingt etwas drunter schreiben.

- Wie kannst Du mit deinem Kind in den Zoo? Du Tierschänder.
- Zoos sind viel zu teuer, ihr könnt euch ja was leisten wenn ihr da nochmal hingeht
- Ich finde Zoos ja meist zu dreckig
- Die Tiere tun mir so leid
- Stellt Euch mal vor, die lassen Flüchtlinge da günstiger rein
- Mich stören in Zoos ja die vielen Kinder
- Ich finde in den meisten Zoos gibt es zu wenig exotische Tiere, Schafe haben wir in der Nachbarschaft, die braucht man dort ja nicht für teuer Geld zu sehen
- Ich finde in Zoos gibt es zu viele exotische Tiere, Schafe würdens doch für die Kinder auch tun
- Wir gehen nie in den Zoo
- Wir waren auch da, was ein Zufall
- In Zoos bekommt man Zecken, ist dein Kind geimpft?
....
- 50 Kommentare für und gegen Impfen
......
- Ich finde Tiere gehören in die Natur und nicht in den Zoo
- Wer in Zoos geht isst bestimmt auch Fleisch, wir ernähren uns ja vegan
- Man könnte doch anstatt in den Zoo zu gehen ehrenamtlich im Tierheim arbeiten
- Wir haben auch einen Hund aus Rumänien zu uns geholt
- Die Eisbären sind ja auch am ausstreben durch den Klimawandel
- Lügenpresse
- Wir haben einen Reiterhof (Bild der Tochter mit Pferd im Anhang) kommt doch mal*
- Ich mag keine Tiere
- Ich finde Zoos zu teuer
- Geh doch mit deinem Kind auf den Spielplatz
- Wir waren am WE auch im Zoo

usw usw

Dies ist der Grund warum ich in keiner virtuellen Elterngruppe bin (bis auf die Down Syndrom Gruppe deren Admin ich bin und zB ein striktes Post Verbot zum Thema Impfen aufgestellt habe, hahaha) - Nähgruppen sind übrigens noch viel schlimmer, würde man das ins reale Leben übertragen würden die sich da wegen einer Farbkombination von Stoffen mit den Schneiderscheren gegenseitig erstechen und mit dem Maßband erwürgen.
Es gibt zu viele Menschen die einfach mal ins Blaue ihre Meinung sagen und damit überhaupt nicht überlegen ob sie jemand damit beleidigen, oder traurig stimmen und alles ohne Hintergründe zu kennen.
Oberflächlich und dumm sind diese Leute für mich.

Es heißt nicht, dass man immer nur positiv antworten muss, Quatsch, das ist wenig hilfreich, aber Antworten geben wo gar keine Fragen sind oder Belehrungen finde ich jetzt etwas eigenartig.
"Sind ja selbst schuld, warum schreiben die Leute das dann?" Kommt oft als Antwort.
Ja, wenn man seine Worte in die virtuelle Welt schreibt muss man auch die Reaktionen darauf aushalten, stimmt, doch man darf trotzdem noch darüber urteilen ob Kommentare angebracht sind oder nicht.

Der Kommentar gestern war an dieser Stelle extrem unangebracht und es tut mir vor allem um Louisa leid, die gerade mit Macht die virtuelle Welt für sich entdecken möchte und natürlich dann gleich gezeigt bekommt wie es hier so zu geht, bei den virtuellen Klugscheißern.

Das war jetzt lang, uff und jetzt gehe ich Kuchen backen, morgen ist Party (uuups zuviel privat verraten)




* Das ist der einzige Kommentar den ich mir nicht aus den Fingern gezogen habe, falls die liebe xy dies liest, bitte lass es einfach sein unter jedes Thema Werbung für deinen Hof zu machen, das nervt. Wenn ein Kind Schnupfen hat, oder ein Praktikum im Kindergarten macht, oder einfach nur irgendwas geschrieben wird, machst du Werbung für deinen Reiterhof. Am Anfang dachte ich cool, muss ich hin, jetzt denke ich, niemals fahre ich da hin, geht gar nicht.

Kommentare:

  1. Ich steh voll hinter Dir!
    GEHT GAR NICHT!
    Hoffentlich liest anonymus das....
    liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht wäre es sogar besser dieser Anonymus liest es nicht, denn dann weiss er/sie, dass ich getroffen bin und hat vielleicht sein Ziel erreicht, aber alle anderen Klugscheißer können es bitte als Warnung lesen hahahaha

      Löschen
  2. Danke für diesen Hirnpups. Auch wenn der Hintergrund nicht wirklich positiv war, hat dein Post mich sehr unterhalten und ich habe mich x-Mal darin wiedererkannt ("stecke" z.B. in der selben Schublade wie du ;o)). Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, wenn das "FAST AUSGETICKT" ist, wie ist dann richtig ausgetickt ????
    Komm mal wieder runter ;-) Kann nicht gesund sein, sowas.
    Und manchmal, so wie heute, wenn mein Google.konto zickt (kommt ihr da auch manchmal nicht rein??) poste ich auch unter anonym. Müsstest du halt einfach verbieten.
    Bezüglich Inhalte: da denke ich aber auch so, dass ich niemals solche Fotos gepostet hätte, ich hätte viel zu viel Angst, dass sich wer dafür interessiert.... Grad bei einem so hübschen Mädchen.
    Ruhigeren Tag wünscht
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, wenn ich richtig austicke steht hinterher kein stein mehr auf dem anderen, ich bin kein sanftes Blümchen und ich glaube ich kann auch Feuer aus den Augen sprühen ;-)
      Ich kann nicht von jedem verlangen ein Google Konto zu haben, der will eh zu viel wissen der Datenkraller, das läuft bei wordpress einfach besser und ich will eben auch jedem eine Stimme geben, daher ist anonym okay, das ist ja nicht das Problem, "anonym kommentieren" ist ja nicht gleichbedeutend damit seinen Namen nicht zu nennen.
      Meine Kinder sind eh schon in Büchern, TV und Zeitschriften zu sehen gewesen, sind vorne auf Schnittmustern, jetzt aktuell in einer Bilderausstellung, der gute Onkel von nebenan ist meist viel gefährlicher für die Kinder als der Pädo, der sich nur die Bilder am Bildschirm reinzieht.
      Aber wie gesagt, das ist eine ganz persönliche Entscheidung und jeder muss es für sich entscheiden, aber eben nur für sich. :-)

      Löschen
  4. Man kann es nie allen recht machen, wenn jemandem so ein Blog nicht gefällt, warum liest er es dann und macht sich auch noch die Mühe es zu kommentieren?
    Ich komme konnte mich in deinem Blog total wiederfinden. Habe heute gerade so einen Tag am Limit...

    AntwortenLöschen
  5. Ach wie gut ich dich verstehen kann liebe Martina!! Schade, dass wir uns noch nie persönlich geshen haben - ich glaube, das gäb ne Explosion... Bin erstens genauso impulsiv wie du, sage gerne den Leuten die Wahrheit ins Gesicht und ja, stecke in der gleichen Schublade wie du... ;-) - die mit dem langen Namen hihi...
    Danke für den unterhaltsamen Post... Ich musste - obwohl es EIGENTLICH nicht lustig war - über deine Schreibweise lachen...
    Stimme dir übrigens 100%ig zu... wie oft habe ich überlegt, ob es richtig ist, die Namen meiner Kinder im Blog zu erwähnen, wo ich doch im Impressum nun mal meine vollständige Adresse muss und somit meine Kinder gleich auf dem Silbertablett serviere... aber ich habe meine Entscheidung getroffen und wer mir dann vorwirft, ich würde unüberlegt handeln, den könnte ich vor's Schienbein treten (oder auch woandershin)... denn ich HABE mir Gedanken gemacht, genau wie du - lange und ausgiebig... und dann meine Entscheidung getroffen. Denn es ist genauso, wie du sagst: die Gefahr lauert in der Famile oder in der Nachbarschaft - meist nicht im Wald... oder im Netz... In diesem Sinne... hab ein schönes Wochenende und ärger dich nicht über dumme Leute!
    LG
    die andere Martina :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die denken immer man selbst macht sich keine Gedanken wobei sie selbst nur irgendwas nachplappern, das sie im Netz gelesen haben.
      Ich finde es gemütlich in unserer Schublade, durch den Aufkleber ist sie ja auch groß genug für ganz viele Leute

      Löschen
  6. hahahahahahaha ich bekomme mich nicht mehr ein hahahahaha
    "Wir haben einen Reiterhof (Bild der Tochter mit Pferd im Anhang) kommt doch mal*"
    oh wie ich diese ähm hmm jo.... liebe

    Liebe Grüße

    Beatrice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag nur du hast es "aus Zufall" schon mal gelesen? looool

      Löschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥