Montag, 19. Oktober 2015

Buchvorstellung: "Dich hatte ich mir anders vorgestellt......" von Fabien Toulmé

Als ich die Ankündigung des Buches "Dich hatte ich mir anders vorgestellt..." sah bestellte ich mir das Buch ohne groß zu überlegen vor.

Nun ist es endlich da und ich weiß was ich mir da gekauft habe.

Ich finde den Titel schon so treffend. Genau meine Wellenlänge.



Zwischen den ganzen Aussagen von: "Das Beste das mir je passiert ist." , "Kinder mit Down Syndrom kommen zu ganz besonderen Eltern.", "Kinder mit Down Syndrom suchen sich ihre Eltern aus und wählen nur die stärksten", oder "Ich würde mir mein Kind nie anders wünschen" und "Alle die ein Kind mit Behinderung abtreiben sind schlechte Menschen ohne Liebe" endlich mal ein Satz hinter dem ich stehen kann.

So ehrlich wie er nur sein kann.

Ich habe mir mein Kind auch ganz anders vorgestellt, mit nur zwei 21er Chromosomen eben.
Deshalb liebe ich mein Kind doch nicht weniger wenn ich das zugebe. Und ich liebe mein Kind auch nicht weniger wenn ich ihr wünschen würde, dass sie diesen ganzen Mist den dieses Down Syndrom mit sich bringt nicht an der Backe hätte.

Endlich mal einer der sagt wie es ist und sich nicht gleich mit Heiligenschein vor die Menschheit stellt und dazu den Zeigefinger erhebt.

Deshalb habe ich das Buch gekauft und genau das gefällt mir auch an dem Buch.

Im Prinzip wird hier die Geschichte erzählt, ab Zeitpunkt des ersten Ultraschalls, über die Geburt inkl. Herzfehler und alle folgenden Turbulenzen, aber als Comic.

Genau das ist neu und jetzt stellt sich die Frage ob man gerne Comics liest, oder eben nicht.





Ich lese lieber in einem durch und hüpfe nicht von Bildchen zu Bildchen. Zusätzlich mache ich mir lieber mein Bild im Kopf.

Ich finde die Zeichnungen witzig und sie beschönigen nichts. Der erste Blick auf das Neugeborene ist sogar recht erschreckend, aber Charlie Brown und seine Freunde sind jetzt auch keine Schönheiten.

Die Texte finde ich gut und genau so ehrlich wie der Titel, aber für einen Mensch jenseits der 40 leider ein wenig schwer zu lesen.
Warum um Himmels willen sind die so klein und in einer unleserlichen Schrift geschrieben, das strengt meine alten, müden Augen dann doch sehr an.

Jedes Kapitel hat eine andere Farbgebung, aber immer schwarz/weiß, bzw rot/weiß, blau/weiß usw.

Ich mag es, dass das Buch eine Klappe hat, trotz dass es ein Taschenbuch ist, so habe ich mein Lesezeichen gleich dabei.

Wie bei uns hat das 2. Mädchen mit Down Syndrom eine große Schwester, die heißt nicht wie hier Louisa, sondern Louise und der Altersunterschied ist ein kleines Bisschen mehr, aber wirklich nur ein bisschen.

Ob ich das Buch jetzt weiterempfehlen kann wurde ich schon ganz oft auf facebook gefragt.

Aber mit Büchern ist es wie mit Bananen, ob man sie mag liegt am Geschmack der Person die sie auf dem Teller hat und nicht an der Banane selbst.

Ich bereue nicht das Buch gekauft zu haben, denn es ist anders als das was ich bisher im Schrank stehen habe und ich finde den Titel immer noch genial und wäre es kein Comic, dann wäre es wie so viele andere Bücher auch.

Ich habe natürlich noch nicht bis zum Ende gelesen, hey, ich habe Kinder, einen Haushalt, zwei Blogs, nähe und zwischendurch schlafe ich auch manchmal.

Aber ich verrate Euch den letzten Satz und der ist: "Wir können glücklich sein, dass sie uns ausgesucht hat."


Nein, ich laufe jetzt nicht schreiend weg. Finde es aber doch witzig, weil ich meinen Text oben schon geschrieben hatte ohne auf die letzte Seite zu schauen.

Eine Leseprobe gibt es hier.

Und political correct bestellt man natürlich beim DS-Info-Center: hier

wer lieber beim großen a.... bestellt findet es natürlich auch dort.



Kommentare:

  1. Ich wusste vor der Geburt von Antonias Extra, und ich hatte wirklich Angst. Angst, dass mir mein Baby hässlich vorkommen könnte, dass ich es nicht liebhaben kann. Und dann reichte ein Blick - wirklich noch nie und danach nie wieder habe ich etwas (jemanden...) so Anrührendes und Niedliches gesehen, wie mein Kind, das klein, verwirrt und schutzbedürftig auf meinem Bauch lag.

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension! Ich hatte noch nichts von diesem Buch gehört, werde es mir jetzt aber bestimmt auch bestellen :-) Habe schon ein paar Leuten, denen ich es empfehlen kann, da es auch ein Familienmitglied mit Trisomie 21 gibt. Das mit der Comicvariante finde ich interessant, vielleicht nimmt es etwas die Schärfe des Themas. Liebe Grüße aus dem Meraner Land :-)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt nach einem ganz tollen Buch, mein Geschmack wäre das auf jeden Fall.

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥