Samstag, 6. September 2014

Mein Urlaubstipp: Makkum Beach Resort

Das Beach Resort Makkum ist wirklich eine Reise wert.

Auch für uns als nicht Bootsfahrer oder Surfer

war die Anlage einfach ein Traum.

Wenn die Niederländer etwas können,

dann Ferienhäuser Parks bauen und organisieren.

Bisher kannten wir ja nur Center Parcs,

aber damit kann man das Makkum Beach Resort nicht vergleichen.

Ich nehme Euch jetzt einfach mal per Bootstour ein bisschen mit.

Und ich erzähle Euch noch 2 kleine Pannengeschichten,

ohne geht es wohl nie bei uns.





Das Wetter ist plötzlich traumhaft

also Gummistiefel aus und Jumpsuits an.

Jolina und Louisa lieben es über den Deich zu laufen

der die Straße vor unserem Haus vom Kanal abtrennt.




Angekommen an der Zentrale kam der da

und mein Foto knipste nicht, grrrr

Es wären sooo schöne Bilder gewesen,

aber naja, Hauptsache sie hatte Spaß.

Dies war Panne 1 und war echt harmlos.


Jolina meinte ständig "Fünf! Fünf!"
Der Pirat fand das wohl doof, denn er hatte keine 5 Finger *prust*


Dann mieteten wir uns ein Elektroboot für 4

Louisa wollte zwar lieber ein Tretboot,

aber da ihre Beine meist zu kurz sind,

meine übrigens auch

und Christian immer noch mit seiner Knöchelverletzung Probleme hatte

musste sie wohl oder übel mit uns mitfahren

oder eben an Land zurück bleiben.

mit einer Karte in der Hand versuchten wir durch die Kanäle zu tuckern,
natürlich verfuhren wir uns,
ist doch klar.

Endlich konnte ich die Schwimmweste vom großen A. auspacken,
ich hatte ja befürchtet es wäre gefährlicher und Jolina müsste sie den ganzen Urlaub tragen,
doch meine Angst war unbegründet.

Schau mal, Enten.


Viele Häuser im Park sind ans Wasser gebaut und haben einen Bootsanleger

wir hatten ja extra eine Villa ohne direktem Wasserzugang gebucht

da ich Jolina auch mal einfach nur rennen lassen wollte

Ein Schilfgürtel grenzt an ein Naturschutzgebiet und Vogelparadies
direkt vor den Augen der Besucher



Hätte ich gewusst das die Häuser direkt am Wasser

gut gesichert sind mit Gittern und Türen

dann hätten wir diese preisgünstigeren Häuser gebucht

aber unsere geniale Villa verpasst.



Paddeln kann man auch

Louisa wollte auch

nur waren wir nicht bereit dazu

da es da auch ne Pannengeschichte aus einem alten Urlaub gibt,






Das Schöne hier ist der Platz,

es wurden nicht lieblos Häuser die alle gleich aussehen

nebeneinander geknallt,

sondern man fühlt sich wie in einem großzügigen Dorf

und ich glaube es gibt auch Leute die dort ihre Häuser selbst bewohnen

und nicht vermieten.


Nachdem wir aus Versehen die kleine Runde gedreht hatten,

weil ich beim Kartenlesen eine "Abfahrt" übersehen hatte

kurvten wir weiter zwischen Schilf, Enten, Tauchern, Seerosen,

Häusern und fast keinen anderen Booten.




Louisa hatte richtig Spaß

überall konnte sie Tiere und Pflanzen entdecken

dann ist unsere Große Happy.


Bei Jolina ist man (nein ich! aber dazu gleich mehr)

 immer in Alarmbereitschaft

obwohl sie brav sitzen blieb

hätte ich sie am liebsten fest geschnallt um mich entspannen zu können.

Auf "lächel mal" bekommt man dann dieses freche Gesicht.


So hätte es 14 Tage lang sein können,

Sonne, kaum Wind, aaahhhh,

aber da dies zum Schluss war,

bleibt es als Erinnerung am stärksten

und wir kommen wieder, bestimmt.


Und auch das bleibt uns in Erinnerung,

es wird eine Geschichte bleiben die wir noch in 10 Jahren erzählen werden.

So wie die Paddelbootgeschichte vor den Kindern, höhöhö.

Jolina wollte zu Papa auf den Schoss,

ich entspannte mich sofort (aber nur kurz)

ich wette hier brütet sie schon was aus

und hier gehts schon los
und wie Papas so sind, machen die ihr Ding
-Kind sitzt zwischen meinen Beinen, was soll da schon passieren? -
Also mir als Mutter fallen das ganz spontan 100 Dinge ein......

Ab jetzt gibt es keine Bilder von unserer Story,

denn dazu hatte ich weder Nerv noch Hände frei.

Plötzlich setzte der Motor aus,

unser Boot behielt aber stur seine Richtung bei,

Christian lenkte und wunderte sich,

nix ging mehr,

zielstrebig fuhren wir Richtung Schilfgürtel.

Die Ansage war übrigens "Nicht ins Naturschutzgebiet!"

Super!

Plötzlich steckten wir mit dem Bug mitten drin: im Schilf.


Da merkte Christian,

Rübchen hatte den Schlüssel abgezogen, na prima!


Unsere leichte Panik legte sich erst mal als es wieder blubberte.

Erst mal, weil sich nichts regte,

weder vor noch zurück,

nix ging.

Ich versuchte uns an Schilf entlang zu ziehen,

Wurzeln hingen quer unter unserem Boot, aaaahhh,

wir saßen fest,

total fest!!!!!

Peinlich! und das im Schilf, aaahhhh immer diese Landratten!!!

Inzwischen hatte Louisa angefangen Jolina zu beschimpfen

weil sie so unmöglich ist und immer Blödsinn macht,

Jolina schrie vor Panik und strampelte,

ich versuchte sie zu beruhigen hielt sie fest

und schnautze Louisa in 10 Sekundenabständen an

"Halt jetzt endlich den Mund!"

tat sie aber nicht, klar.

Christian schlug vor mit dem Handy die Rezeption anzurufen,

ich fand es keine gute Idee,

jedenfalls nicht so schnell.

Dann schlug er vor ins Wasser zu springen und mal zu sehen was uns festhält.

Fand ich auch nicht gut und Louisa fing an:

"Nein Papa, NEIN!"

Jolina schrie darauf noch lauter.

Einige Meter von uns genossen Leute auf ihrer Terrasse das Schauspiel.

Wo war das Loch?

Das Loch unter dem Wasser um SOFORT darin zu versinken.

Und dann kam ein Boot.

"Habt ihr Probleme?"

Oh ja, die hatten wir wirklich.

Wir hatten uns wirklich total verfangen und

sie schleppten uns raus.

Der Kommentar dann von der Terrasse:

"Oh seid ihr heute als Baywatch unterwegs?"

Ich wollte nur noch weg!!!!

Wir hatten zwar noch 20 Minuten Bootsmietzeit

die man uns zu der Stunde geschenkt hatte,

aber neee,

Wir wollten an Land!

Jolina rief übrigens inzwischen

"Pommm-fritt"

und Louisa wollte unbedingt auch Pommes.



das rettende Ufer, bzw die Rezeption und der Bootsverleih 



links Fahrradverleih und die Boote und was das Herz noch so begehrt
in der Mitte Rezeption, Restaurant und Apotheke
rechts das Fitness und Wellnescenter

Das war unser Retter, er parkt direkt bei unserem Haus


Auf dieses Abenteuer gab es aber keine "Pommmm-fritt"

und auch nicht so ne leckere Pizza mit Schafskäse und Honig *schmatz*

Sondern die Pizza aus dem Tiefkühlfach

auch lecker.




Und natürlich, erwischt,

wir hatten Wein dabei,

wenn man schon ein großes Auto hat,

dann will man das auch voll (über-) laden.




Zu so einem Tag gehört auch noch ein Sonnenuntergang

und da wir ja nur ein paar Schritte zum Ijsselmeer hatten

konnte man schnell mal runter zum Strand um das zu genießen.








Wenn Ihr auch Urlaub dort machen wollt,

dann ist hier der Link: klick

und Bewertungen dazu sind hier

Unsere ist auch bald online.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥