Dienstag, 16. September 2014

Kommt mit in die Steckeschlääfer-Klamm im Binger Wald

Die Steckeschlääfer-Klamm

im Binger Wald

ist ein schöner Waldweg mit vielen Brücken

und vor allem für Kinder gibt es geschnitzte

Baumgesichter zu finden.


Zur Übersetzung:

Stecke = Stock und schlääfe = hinterherziehen, schleifen.



Ich war schon einige Jahre

nicht mehr da.

Eigentlich seit Jolina auf der Welt ist,

denn der Weg durch die Klamm geht nicht mit Kinderwagen oder Buggy

daher wollte ich warten bis Jolina sicher durch läuft.

Zum Glück war Christian dabei

und wurde als Lastesel benutzt.



Louisa und Alina die schon früher die Klamm gemeinsam entdeckten

waren sofort auf dem Weg in den Wald,

mit dabei Alinas Bruder der einen Monat jünger ist als Jolina.



Eigentlich dachte ich Jolina würde hinterher rennen

und man müsste sie bremsen,

doch da sie am Morgen mit Husten und Schnupfen aufgewacht ist

war sie etwas müde

und war nicht bereit auch nur einen Schritt zu gehen.


Überall wachsen Pilze im Herbstwald.


Und die ersten Vorboten für die Gesichter zeigen sich schon.


Kinder wissen das in Wäldern Gnome, Elfen und Zwerge wohnen,

hier zeigen sie sich sogar manchmal.


Auch etwas weiter weg vom Pfad kann man

in den Bäumen etwas entdecken.



Die drei hatten einen Riesenspaß im Wald

obwohl recht viel los war an diesem Sonntag.




So sieht der Weg aus, der immer mit dem kleinen Bachlauf zu Tal führt.




Manchmal muss man ganz genau hinsehen

um etwas zu entdecken, 

so wie dieses kleine Wildschwein.




Wer den Film "Die Eiskönigin" kennt

denkt bei diesen Stein jetzt vielleicht auch an Trolle,

mir ging es jetzt jedenfalls so

und im Winter kommt dann wahrscheinlich Olaf aus dem Wald.




Der Weg ist für Kinder gut zu schaffen

und am Ende gibt es ja auch eine Möglichkeit

für eine gemütliche Pause.






Wir haben immer wieder versucht Jolina zum laufen zu bewegen,

aber bekamen nur ein geschrienes NEIN! zur Antwort.




Pilzsammler werden in den nächsten Tagen wirklich Freude

bei uns in den Wäldern haben,

denn es ist feucht und warm.





Schilderwald im Wald

wir haben noch 0,2 km vor uns

wieder ein Stück den Berg hoch.


Schade, von diesem Baum ist der untere Teil weggefault,

auf den Zähnen des Waldgeistes,

spielten die Mädchen früher immer Klavier.




Dieser kleine Bach hat nicht mehr weit,

dann ist er ein Teil vom großen Rhein.


Die letzten Meter ist Jolina übrigens gelaufen,

sie stellte nur die Bedingung:

"Pommm-Frittt!"

Woher wusste sie das es da oben welche gibt?



Das Forsthaus Jägerhaus kann ich nur empfehlen,

nicht nur das die tolle Tassen haben,

auch das essen ist genial.



Die Aussicht auf der Terrasse ist traumhaft in den Wald


und der Kuchen ist hausgemacht und sehr, sehr lecker.


Die müde, kränkelnde Jolina bekam natürlich für ihre 100 Meter bergauf


die gewünschten

"Pommm-Frittt"




Die Kinder hielt es nicht lange am Tisch 

und sie entdeckten diesen Riesenschirmpilz,

leider nur einen,

sonst hätte ich ihn mitgenommen und zum Abendessen gebraten,

die sind so lecker.



Frisch gestärkt

hatte Jolina beschlossen den weg zu Fuß zurück zu legen



Sie stellte sofort fest,

berghoch geht oft einfacher als wieder runter.


Die Baumgesichter waren Jolina jedoch wurst,

sie hatte genug zu tun mit

rennen, laufen, über Brücken gehen.



Keine Fotos! bzw Neiiiiin!



Wir müssen unbedingt wieder öfter da hin,

denn schöne Ausflüge müssen kein Geld kosten

und lernen können die Kinder auch etwas.

Also sucht Euch Euren Waldweg in der Nähe

Gesichter gibt es dort sicher auch,

nur nicht bunt,

aber mit etwas Fantasie, sind die sicher noch schöner als diese hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥