Freitag, 23. Mai 2014

Down-Sportlerfestival 2014, Disziplin: Tierische Freunde + Spiel und Spaß

Eine Woche voller

Sportfest Posts 

neigt sich langsam dem Ende zu.

Noch immer zehren wir von den

positiven Begegnungen,

der guten Laune und der Stimmung

und mein Muskelkater ist längst weg

und das was bleibt

ist Freude und glückliche Erinnerungen.



Gäbe es auf dem Sportfest nur Sport,

wäre es ja ein "normales" Sportfest.

Aber das Down-Sportlerfestival

ist nun mal kein normales Sportfest

in dem Leistungen und Zeiten im Vordergrund stehen,

wichtig sind auch Spaß und Information.


An dieser Stelle ein großes Dankeschön

an die ganzen Aussteller

auf dem Gelände.

O-Ton Jolina: "Bääähhhhhh! Etlisch! Nass! Hund leck"
Dabei streckt sie begeistert ihre Händchen noch näher,
damit sie etlisch beleckt werden können




Schön, die Neufundländer in Not e.V. wieder hier zu sehen.

Meine hundeverrückten Mädels

würden alleine wegen diesen friedlichen Riesen

zum Sportfest wollen.

Und spannend finde ich immer,

dass diese schwarzen Hunde zum Teil größer sind als die Ponys unten auf dem Reitplatz ;-)

"Mama, wenn ich einen Hund bekomme werde ich immer xy"
Ersetze xy mit unterschiedlichen frei wählbaren Dingen die nie eintreten werden,
zB. "Zimmer aufräumen"
Aber Mama ist unerbittlich, denn
die war auch mal klein, hat xy angeboten einen Hund bekommen
und ja ..... - Kinder halt, hihi.

Löwen gab es dieses Mal auch in Frankfurt



Ein weiteres Highlight,

vor allem natürlich für Mädchen,

sind die Therapiepferde

die Linda von Nordheim mitbringt.


Und auch Geschwisterkinder dürfen eine Runde reiten.

Louisa war glücklich

und erstaunt, dass ein Pferd ohne Sattel

so "kratzig" ist


Ich glaube Reithelme

für Jolina-Köpfe gab es nicht



Spaß hatte das Mäuschen





Louisa lässt sich jedes Jahr

das gleiche Bild aufs Gesicht pinseln,

immer mit recht unterschiedlichen Ergebnissen.

Dieses Jahr war sie 100% begeistert


Natürlich hat sich unsere Künstlerin auch wieder mit einem Kunstwerk verewigt


Jolina war dann eher für Action

Bei diesem Foto lernen wir von
Jolina und Charlotte:
"Steht man unter den Schwungtuch, MUSS man Gesichter schneiden!"

aber auch am Rand macht dieses Tuch Spaß





Danke an die fleißigen Freiwilligen in der Halle,

die mit den Kindern spielten,

hüpften, sie eingefangen haben

und immer mit lachenden Gesichtern bis zum Schluss.


Von einer kleinen Begebenheit in der Spielhalle

möchte ich Euch aber noch erzählen.

Bilder gibt es davon keine

und ich frage mich immer

was sich Eltern dabei denken,

 wenn sie ihre Kinder bei den größten Missgeschicken filmen

und nicht eingreifen,

nur um das Filmchen dann ans TV zu schicken?


Hier also keine Videoeinblendung

sonder etwas fürs Kopfkino.


Jolina war mal wieder auf der Flucht vor Papa,

Mama war irgendwo am quatschen.

Letztes Jahr waren die Türgriffe zu hoch,

dieses Jahr verschwand Jolina dann

und zwar in der Damenumkleide.

Papa stand dann etwas hilflos davor und rief hinein,

"Jolina, Jolina bist du da drin?"

Seine gute Erziehung verbat ihm (erst Mal) den Raum zu betreten.

Es kam auch ein "ja" aus den Tiefen der Umkleide.

Irgendwann rauschte jedoch Wasser,

jede Erziehung über Bord werfend

und in der Hoffnung jetzt nicht unbedingt vor

einer Horde nackter Damen zu stehen

rannte Christian hinein und fand:

Jolina unter der Dusche,

natürlich mit Kleidern.

Und nein,

wir hatten uns ganz bewusst gegen Wechselkleidung

im immer zu vollen Rucksack entschieden

mit: "Was soll denn schon passieren?

Und wenn was ist, kaufen wir eben irgendwo was"


Jaaaa.....

es war ja warm *hust*


Und wie blöd können wir sein um nach über 8 Jahren Eltern sein

tatsächlich die Frage zu stellen:

"Was soll denn schon passieren?"

1 Kommentar:

  1. Danke für den mega lacher am Morgen. Ich kann mir das so richtig bildlich vorstellen. Das hätte auch unsere Ciara sein können. Habt einen wunderschönen Tag. <3

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥