Mittwoch, 23. April 2014

Osterwahnsinn hoch 3


Manche Dinge würde ich gerne besser,

oder anders machen

wie sie manchmal laufen,

doch sind die Umstände und Erwartungen einfach anders.


Ostern war wieder so ein Horrortermin,

an dem ich mir einfach ein bisschen Ruhe und Familiengemütlichkeit

wünschen würde.


Ich zeige Euch jetzt einfach mal eine Riesenladung Osterwahnsinn-Bilder

und erzähle ein bisschen dazu.



Dieses Jahr hat Jolina das erste Mal richtigen Spaß beim Suchen.

Natürlich ist sie nicht gerade ein Meister darin

und steht vor den bunten Eiern und man fragt sich

"Warum sieht sie die nicht?"




Aber wenn sie etwas gefunden hat

war die Freude groß.

Hier fliegt gerade das Ei weil die Schleife nicht gehalten hat

bzw nicht zum festhalten gedacht war.


Diese Bilder sind vom Karfreitag

eigentlich nicht jetzt wirklich ein Tag an dem man schon Ostereier suchen sollte,

aber wir mussten ja unser Programm durchboxen.



So verbrachten wir den Freitag also bei Oma und Opa und Uroma 

in der Westpfalz

schon leicht müde vom Tag vorher,

wo wir schon durch den Opelzoo getobt sind.




Wir sehen die Omas und Opas so selten,

dass es an den Feiertagen einfach dazu gehört

da hin zu fahren.

Und wenn man dann auch noch Familientage zum ausruhen

und gemütlich machen haben will,

so kommt es, dass wir Freitags

schon Eier suchen

(aber Political korrekt haben wir nicht getanzt)



Louisa hat Jolina so schön unterstützt,

sie kann eine wundervolle Schwester sein.

Natürlich auf ihre Art

und einmal hat sie Jolina auch mit Nachdruck

auf ein Ei geschubst

Jolina hat sich dann auf dem Ei abgefangen

und es war dann schon mal bereit zum pellen.


Aber auch Louisa kann sich noch freuen über Ostern,

auch wenn sie eigentlich weiß,

dass der Osterhase 2 Beine hat

möchte sie den Zauber doch noch etwas spüren.
"Funde!"

Was Louisa in dem Moment gedacht hat möchte ich gerne wissen.
Sie putzt nicht wirklich gerne Zähne.
Mal sehe wie es mit der Zahnbürste für Erwachsene klappt




Nachdem die alte Schaukel gerissen und geflickt war
hat der Osterhase wirklich mitgedacht,
blöd nur, dass Jolina jetzt auch so eine möchte

Da hängen die Büsche voller Schmuck
"Fundeeee!"

Samstag ging es dann zu den anderen Großeltern

und zur Tante und Cousin und Cousine.

Natürlich gab es dort auch was zu suchen,

doch die Lust daran war geschwunden.

Kein Wunder.


funde



Nach 3 Tagen on Tour

war mit Sicherheit jeder froh endlich mal

am Ostersonntag zu Hause zu bleiben.

Und der Osterzauber war auch weg.

Louisa fand auch, dass man die Eiersuche

auf den Nachmittag verschieben könnte.

1. um noch im Schlafi Mittag essen zu können

und 2. die Luft war eh raus und der Schrank bog sich vor Schokohasen und Eiern

Schaut mal,

eine wie die andere.

An Schoki gab es nur diese Hasen

und auch nur weil ich es nicht nochmal bringen wollte

Geschenke die die Mädels schon hatten 

nochmal zu verstecken.




Man sieht Jolina an

wie erschöpft sie ist

und wir Großen sahen ähnlich aus,

nur uns hat zum Glück keiner geknipst.



Ich weiß nicht was eine gute Lösung wäre.

An Feiertagen möchten die Großeltern natürlich ihre Enkel sehen

aber eigentlich möchten wir auch als Familie Zeit verbringen.

Die räumliche Entfernung macht es schwierig.

Es ist zwar nur 1 Stunde Fahrt,

aber das bedeutet auch

Oma und Opa sehen wollen heißt 2 Stunden im Auto.

Da fährt man nicht nur eben mal für nen Kaffee hin

und 2 Besuche verbinden wäre dann wieder zu kurz.


Natürlich haben sich die zwei Rüben auch

über ihre Kleinigkeiten zu Hause gefreut



und wenn es dann sogar was von Monster High ist

freut man sich ein Loch in den Bauch


Aber ich frage mich doch, ob man im nächsten Jahr einfach Ostern nur bei uns

verbringen sollte

und Geschenke gibt es auch nur einmal

eben gesponsert von dem oder dem.

Besuchen könnte man dann ja zu einem anderen Zeitpunkt,

aber dann wissen die Kinder nicht

von wem dieses Geschenk ist.

Als ob sie das jetzt noch wüssten.

Ich hasse es wenn Kinder so überschüttet werden,

ich steure das ja schon,

indem ich meistens die Geschenke kaufe

aber am Ende

bleibt dann doch nur Konsumwahnsinn übrig,

auch wenn wir nur kleine Dinge

geschenkt haben

oder solche die anstanden

wie Zahnbürste oder Schaukel.


Kaum vor zu stellen

wenn unsere Kinder getauft wären

und dann auch noch Paten

besucht werden müssten,

die dann auch noch was schenken wollen.



Mein Vorschlag war ja

schon zu Weihnachten,

da Louisa gerne mal ins Musical will

dazu Geld zu geben.

Damit bin ich allerdings nicht gerade

auf Begeisterungsstürme gestoßen.

Jedenfalls nicht überall *hüstel*

Dass das Kind davon mehr hat

als von jedem Mist den es im Handel gibt

finde ich liegt auf der Hand,

aber klar,

man kann es nicht einpacken

und sagen das ist von mir/uns.

Auch hat man das Gefühl etwas schuldig zu sein

und wir sind auch glücklich,

dass unsere Kinder wirklich noch beide Großelternpaare haben,

obwohl wir ja so alte Socken sind

und noch eine 91 jährige Uroma dazu,

trotzdem würde ich es mir weniger stressig wünschen.

Vielleicht nächstes Jahr,

oder an Weihnachten?


1 Kommentar:

  1. Wir sind ja noch älter *erstrechthüstel*, und mittlerweile sind meine Schwiegereltern nicht mehr transportabel. Aber vorher war es auch schon so, dass Besuch nur in eine Richtung funktioniert hat. Ärgerlich. Wir sind aber so viele, dass uns keiner mehr haben will an Feiertagen, die wollen lieber ihre Ruhe :D. Vielleicht wäre das ja ein Tipp, vergrößert Euch um mindestens zwei Kinder, dann könnt Ihr alles daheim feiern... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥