Mittwoch, 30. Oktober 2013

Der kleine Unterschied




Gerade habe ich etwas von einer Freundin gehört,

was mein Fass zum überlaufen bringt.

Jetzt muss es raus,

vor allem nachdem ich mich gestern schon

maßlos geärgert habe.




Also!


Es gibt einen kleinen,

aber feinen Unterschied

und zwar.


Es gibt Hobby- näherinnen, -handarbeitlerinnen

und es gibt welche die machen das gewerblich.


Es heißt nicht,

dass die, die es gewerblich machen es schöner und besser können,

es heißt,

dass wir dafür:

und jetzt bitte festhalten


Steuern zahlen,

AGBs haben müssen,

uns an Textilkennzeichnungspflicht halten müssen,

etwas zum grünen Punkt zahlen müssen,

Buchführung machen müssen,

uns Gedanken machen über CE Zeichen,

usw usw usw



Das berechtigt uns aber dazu unsere Sachen zu verkaufen.

Wir stecken mit Sicherheit nicht mehr

oder weniger Herzblut in unsere Werke.


ABER

bei uns ist nicht nur im Kopf

"Ich kauf mal schnell Stoff

und nähe das und das"


Wir müssen ansprechende Produktfotos machen,

bezahlen zB bei daWanda Gebühr fürs zeigen

ob es jetzt gekauft wird oder nicht

und nochmal Provision wenn es dann verkauft wird,

ich zahle hohe Gebühren

damit mit PayPal gezahlt werden kann.

Ich zahle jeden Monat für einen Tisch auf dem Sachen liegen

die keiner kauft

weil auf dem Nebentisch ähnliches liegt,

mit Stoffen von Billigherstellern

und dann sagt man mir

es sei kein Wunder ich sei zu teuer?????



Ich verdiene kaum etwas an meinen Werken

und dann wird in dem Laden noch nach Rabatt gefragt?

Über die Mindestlohndebatte lächle ich milde,

ich verdiene weniger als der ausgebeutete Leiharbeiter.


Zum Glück gibt es Kunden die Handarbeit wirklich schätzen

und auf die konzentriere ich mich jetzt.


Vor kurzem hat eine Kundin meinen Preis einfach nicht akzeptiert,

"Bist du verrückt da zahle ich ja bei .... mehr!"

Sie hat mich einfach hoch gehandelt.

Ja, auch das gibt es.


Doch trotzdem sind es nicht die Kunden die einem

das Geschäft verderben,

es sind die Mitbewerber die

nur billig - billig verkaufen.



Dann sehe ich diese günstigen Dinge und frage mich

"Na, zahlst du auch schön Steuern?"


Und liebe Halb-Hobbynäherinnen

die denken

"Das kann ich auch!"


Natürlich könnt ihr das auch,

dann aber fair!!!!



Einer Freundin ein Shirt zu nähen

und dafür auch ein paar Euro zu bekommen finde ich nicht verwerflich,

doch den Leuten

die den Mut hatten

daraus ein kleines Abenteuer zu machen

voll in die Seite zu fahren


Ist unterste Schublade!




Und was hat das Fass zum Überlaufen gebracht?


Wenn eine Unternehmerin


(denn genau das sind wir,

wenn auch neben, Staubtuch, Waschmaschine und Herd)


Wenn also eine Unternehmerin

ein Bild ihrer wunderschönen Werke

natürlich auch als Werbung auf facebook zeigt


und dann irgendeine superschlaue Nase hingeht

und genau unter diesem Bild die Anleitung postet,


was ist das in Euren Augen?


Ich frage mich wo die Kinderstube vieler hin ist?

wahrscheinlich hatten sie nie welche.


Also liebe Hobby-Freizeit- wundervoll Handarbeiterinnen

ich bewundere Eure Werke wirklich

und ihr könnt das oft echt wirklich besser als jeder Shopbetreiber

aber lasst es dort wo es hingehört.


Es gibt auch Leute die Neues bei Facebook in Flohmarktgruppen verkaufen

und denken sie würden damit "richtig" handeln.



Sind wir ein Volk von Betrügern?

Wollen wir kik sein?



Das musste jetzt mal raus!!!!!



Auch wenn ich das gewerblich betreibe

liebe ich viele meiner "Babys" und will sie kaum aus der Hand geben

und wenn sie dann aber keiner kauft,

warum auch immer

dann tut mir das in meinem

"Mutter"-herz doch etwas weh.


Allerdings werde ich mich zum Jahresende von diesem Tisch

trennen,

denn in einem sterilen Laden ohne Herz

und mit vielen Dingen in kackbraun und langweiligbeige

hat mein

spitzenverziertes, romantisch, rosa tüdelüd Zeug nichts verloren.

Ich habe gestern schon einiges mitgenommen,

denn zB ein besticktes, gefülltes Kissen

aus Tildastoffen für nur!!! 17 Euro

weinte leise vor sich hin.

"... die sagen alle ich sei zu teuer

und zu rosa und zu verspielt, die braunen

Tatütas da hinten lachen mich immer aus"


Ich nahm das Kissen mit nach Hause

und versprach ihm

dafür zu sorgen, dass es einen wundervollen Platz

in einem Haus bekommt,

in dem es ganz viel rosa, Spitzen und tüdelüd gibt.



Danke fürs zulesen

und heute ist es mir weder nach einem schlauen Spruch,

noch nach dem JoLoubild,

mein Job als

Hausfrau, Mutter, Partyausrichterin und Unternehmerin ruft.


Eure Martina

die auch Frau JoLou ist.








Samstag, 26. Oktober 2013

Achterbahn



Das Leben ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Zwischen lustigen Urlaubsbildern

schreibe ich plötzlich meinen Gedankenwust nieder.


Aber das IST das Leben.


Nicht schwarz oder weiß oder bunt,

es ist von allem etwas

und ich liebe Eintopf.


Louisa mag keinen Eintopf,

jedenfalls den im Teller nicht,

aber Achterbahn fährt das Kind

da wird es mir beim zusehen schlecht.

3 Achterbahnen gab es in Duinrell
Louisa ist sie alle gefahren
in Dauerschleife,
denn anstehen musste man zum Saisonende nicht mehr

Die Nikolaus-Geschichte vom shabby Schneewittchen und den 7 Zwergen

"Es war einmal ein Schneewittchen

das lebte in einer kleinen Hütte im Wald

zusammen mit 7 Zwergen.

Wie das bei Waldhütten so üblich ist

war alles sehr rustikal eingerichtet

mit Vollholzmöbeln

in Naturfarben.



Nun war Schneewittchen aber eine Frau

und wollte auch mal was Neues fürs Heim Hüttchen.

So begann sie Möbel um zu stellen.

Jeden Abend wenn die Zwerge aus dem Bergwerk kamen stand

der Tisch an einem anderen Platz.

Stöhnend ließen sie Schneewittchen gewähren,

denn sie wussten ja

"Frauen sind manchmal so"


Irgendwann fand Schneewittchen einen Farbrest

und began die Stühle und den Tisch weiß zu streichen,

das gefiel ihr so gut,

dass sie mehr Farbe besorgte und den Rest auch mit einem hellen

Schein überzog.

Dazu nähte sie rosa Gardinen mit grünen Blümchen

und schon hatte sie den shabby chic erfunden.



Jetzt näherte sich der Nikolaustag

und da der heilige Mann mit seinem Esel und Knecht Ruprecht

auf dem Weg zu den Kindern der Welt

immer an der Kate der 7 Zwerge vorüber kam,

hängten die Zwerge auch immer ihre kleinen Söckchen mit den geflickten Fersen auf.


Das gefiel Schneewittchen aber so gar nicht,

also nahm sie ihre Tilda-Stoffe und nähte 7 kleine Stiefelchen


und hängte die auf.

Zusätzlich besorgte sie sich noch einen Stiefel von JoLou

und freute sich auf die Gesichter der erstaunten Zwerge am Abend."

So sieht es jetzt bei Schneewittchen und den 7 Landhausstil-Zwergen aus ;-)



Auf die Gesichter wäre ich auch gespannt,

daher hat JoLou auch Stiefel für richtige Männer im Shop

und wer selbst vielleicht sogar Lust hat 24 Stiefel als

Adventskalender zu nähen,

dann schaut doch mal nach dem E-Book "Adventskalenderstiefelchen"




Und da war es wieder.


Frau JoLou kann einfach nicht nur:

"Ich habe probegenäht für... blabla"

Trotzdem sage ich jetzt nochmal ohne märchengedudel:

Gerne hat Frau JoLou-Stiefelqueen

für KreativSternchen das Stiefel-E-Book probegenäht.

Das schaffen auch Anfänger, die nicht  schon 

gefühlte 583 Stiefel genäht haben so wie ich.



Ich wünsche Euch viel Spaß bei den Weihnachtsvorbereitungen,

shoppen von Weihnachtsgeschenken und beim vorlesen von Märchen

in der mollig warmen Stube, 

wenn draußen die Helfer des Christkinds durch die Fenster schauen 

ob alle Kinder auch brav sind.


Niklas ist ein braver Mann.
Bringt den kleinen Kindern was,
die großen lässt er laufen,
die können sich was kaufen.
(Volksgut)



















Dienstag, 22. Oktober 2013

Was flattert denn da - Helloween tauglich oder das ganze Jahr über



Früher hätte man gesagt

"blutrünstige" Fledermäuse gehen nur

zu Gruselterminen wie Helloween.

Quatsch.

Meine Große steht auch das ganze Jahr über

auf Monster High *stöhn*


Sie findet 

Faldina und Flad übrigens genial,

ich denke die größte Hürde hat die

neue Stickdatei also überwunden ;-)


Schaut mal:

Hier fladttern 2 Exemplare

und sie vertragen sich auch mit Monster

...und dann hat meine Stickie gefressen
und zwar so hungrig wie nie!!!
den Stoff durch den Stickfuß nach unten zur Unterspule
OMG!!!!
(Bis jetzt habe ich noch nicht getraut noch mal zu probieren

Daher hat dieser AppliFlad noch kein Zuhause gefunden
und muss auch noch mit seinen Spannfäden leben

Ich sticke ja immer noch auf 10x10
die Datei bekommt Ihr hier:
Buntlotte
und
mimin in der Schweiz

klar, für die Glücklichen mit größerem Rahmen
gibt es auch beeindruckendere Flads und Fladinas


Mögt Ihr die Dämmerung auch so gerne?
denn:


Der Argwohn ist unter den Gedanken, 
was die Fledermäuse unter den Vögeln sind: 
sie flattern stets im Dämmerlicht.
(Francis Bacon)



Stickdatei: digitalisiert von Fadequeen, gezeichnet von Sonja Holinger
erhältlich bei: Buntlotte
Schnittmuster: Kreuzberg von nEmada
Stoffe: JoLous chaotisches Stoffregal

Was wäre wenn?



Ich mache gerade so viele Gefühle gleichzeitig durch.

Trauer

Wut

Aggression

Verzweiflung

Panik



Was der Auslöser ist?

Ich habe mir eine Reportage im TV angesehen:



Ja!

Als ich mit Louisa schwanger war

sagte ich:

"Ein behindertes Kind will ich nicht!"

Ich wusste nicht was Mutter sein bedeutet.

Viele Jahre lang

führte ich ein Leben in dem Kinder keinen Platz hatten,

Reisen, Tauchen, viel arbeiten


Als ich von meinem Frauenarzt auf Grund meines Alters *hust*

zu einer Fruchtwasseruntersuchung gedrängt wurde

war es für mich keine Frage

ich war noch nicht Mutter.

Das wurde ich

in dem Moment als die Punktiernadel

in meinem Bauch verschwand

auf dem Ultraschallbild auftauchte

und das Kind das heute Louisa heißt

davor zurückzuckte.

Das war der Moment in dem ich Mutter wurde,

sah, dass diese kleine Wesen

schon etwas von außen wahrnehmen konnte.

2 Wochen war ich in Panik,

was wäre wenn etwas wäre?

ALLES GUT!

Diese Nachricht erhielt ich auf der Arbeit,

und ich heulte doch tatsächlich

während Kunden mich sahen.

Wo gibt es denn heulende Banker?


Dass der Verdacht "offener Rücken" im Raum stand 

erfuhr ich erst im Nachhinein,

zum Glück.




Bei Schwangerschaft Nr. 2

war ich mir gar nicht mehr so sicher

ob ich die Fruchtwasseruntersuchung wollte,

ich war ja Mutter,

hatte sofort nachdem der zweite rote Strich auf dem Schwangerschaftstest

aufgetaucht war eine Bindung zu dem Würmchen in mir,

den Pränatest gab es da ja noch nicht,

wurde aber wieder gedrängt,

ich sei ja nochmal 3 Jahre älter

(Danke auch...)

und ich hätte es ja schon mal gemacht.

(Was ein Argument)


In der Klinik

wurde ich aufgeklärt,

kannte ich ja schon,

nur suchte man plötzlich nur noch nach Trisomien,

der Rest sei zu teuer geworden.


Die Frage 

"Was wäre wenn?"

Können sich wenige beantworten,

ich ein wenig.

Ich sagte dem Mediziner

auf den Kopf zu:

"Ein Kind mit Down Syndrom ist für mich kein Grund zur Abtreibung!"

(Zu viele Begegnungen hatte ich schon

und ich wusste, dass es nicht "schlimm" ist

mit einem Kind das etwas anders ist)

Die Antwort war:

"Was tun sie dann hier?"


Die Untersuchung war 2 mal angesetzt,

2 mal konnte sie nicht stattfinden,

da das Risiko eines Abgangs zu hoch war,

gegen einen dritten Termin konnte ich mich dann erfolgreich wehren.


Ich habe es gespürt

Ich habe es verdrängt

Niemals hätte ich mich gegen dieses Kind entscheiden können.


War es doch wie ein Wunder,

dass ich nach 13 Jahren "üben"

und gegen die Hoffnung des Arztes

mit Louisa schwanger war

und dann auf den Punkt geplant

3 Jahre später mit Jolina.


Ich wollte ein zweites Kind,

kein Wunderkind,

keinen perfekten Menschen,

einfach nur ein 2. Kind.

Basta


Und unser zweites Kind haben wir.

Nicht perfekt.

Nein.

Aber darf ich mal lachen,

ich bin ja schon etwas älter,

wie man mich ganz

undezent darauf hingewiesen hatte,

und ich habe schon sehr viel gesehen.

Vor allem schon ganz viel

hinter die Fassaden

PERFEKT 

ist da das wenigste.


Nicht allen Menschen

die nicht so perfekt sind

sieht man es gleich an.

Sie haben nicht Jolinas Mandelaugen

und ihre Gesichtszüge

die nicht perfekt? sind.

Ich schaue sie mir manchmal an und denke

wie wunderschön sie doch aussieht,

vielleicht gerade weil sie nicht der Norm entspricht.


Schaut Euch doch mal um

Ihr Mütter die das perfekte Kind wollen

Ihr schließt ein Kind mit Trisomie 21 aus

und bekommt ein Kind mit einer anderen Beeinträchtigung.

Shit happens




Es macht mich wütend

wenn Eltern in diesem Bericht

sagen, dass sie kein Kind mit Behinderung wollen.

Es wäre ein Einschnitt in ihr bisheriges Leben.


Himmel, Arsch und Zwirn!


Jedes Kind

ist ein Einschnitt in das bisherige Leben!

Ausschlafen?

Durchschlafen?

Sorglos tralala?

Und das wird nicht aufhören,

NEIN!

es wird nur anders werden,

Wenn Mama heute nicht schlafen kann

weil das Baby schreit

wird sie in 18 Jahren

nicht schlafen können

weil das enorm gewachsene Baby

um die Häuser zieht.



Wer mich kennt,

weiß, dass ich mit Religion an sich

nichts anfangen kann.

Aber das hat doch damit gar nichts zu tun.

Es geht um Werte und Normen.


Was ist denn heute wichtig?

Ich könnte kotzen!

Ja, ich kann gar nicht so viel essen

wie ich kotzen möchte

bei der Einstellung die manche haben.

Nur der äußere Schein ist wichtig,





Und ich habe Panik!

Panik, dass mir und anderen Eltern

mit Kindern mit Down Syndrom

die Zeit weg läuft

um der Welt zu zeigen,

dass es zwar das immer fröhliche Kind

gar nicht gibt,

aber dass es nicht der Weltuntergang ist.


Nein, das Beste

ist Jolina nicht was mir je passiert ist.

1. würde ich damit Louisa Unrecht tun

2. würde ich dann ja davon ausgehen
es kommt nichts besseres mehr



Mein Thema im mündlichen Abi war Euthanasie

wie passend

Auch hier wird wieder versucht

eine Art Mensch auszurotten

nur scheinbar sauberer.



Kennt Ihr den Film Gattaca?

Er hat mich immer fasziniert

denn eigentlich wollte ich nicht Banker werden,

sondern Genetik studieren

(schon verrückt das Leben)

Gattaca ist fast da

und ich glaube es ist nicht mehr aufzuhalten.



Was kann ich tun?

Was soll ich noch tun?

Think Big?

Nein, das funktioniert doch nicht.

Ich habe zwar diesen Blog

und facebook und und

aber was zählt 

ist hier mein Umfeld.

Hier versuche ich zu zeigen,

das Jolina

ihr Leben verdient hat

wie jedes andere Kind das nicht perfekt ist auch!



Danke fürs auskotzen dürfen












Sonntag, 20. Oktober 2013

Sonn(en)tag



Ich liebe solche Momente,

diese klitze kleinen Augenblicke

in denen die Welt

ihr geheimnisvolles Märchen Gesicht zeigt.

Macht Eure Augen auf

findet solche Zauberaugenblicke

und haltet sie im Herzen fest.

Happy Sunday


Freitag, 18. Oktober 2013

Kapuzen ein must have für ...



...absolut coole Rapper

... Regenjacken an der See

... selbstgenähte Kinderklamotten im Herbst/Winter 2013/14


Und deshalb könnt Ihr die Lola von rosarosa

jetzt entweder mit warmem, kuscheligen Kragen,

oder einer Kapuze mit warmem Halsgarantie bekommen.

Die kostenfreie Schnitterweiterung

bekommt ihr bei dem herzallerliebsten Frl. Rosa

Wie es geht? 

Schaut hier: klick


Wie das dann aussieht?

Bitteschön:

Ist das jetzt eher Kategorie cooler Rapper oder Kinderklamotten?

Okay, ich tippe bei dem Grinsen jetzt mal auf coole Kinderkleidung


Zusätzlich hat Lola in der Schnitterweiterung
Ärmel mit breiten Bündchen bekommen
ist länger und hat auch unten ein breites Bündchen

Also ob Rapper oder nicht,
cool ist sie ja, die Jolina
Ich habe übrigens noch Fake-Taschen an der Seite eingebaut


Und ob Ihr es glaubt oder nicht,
bis zu diesem Traumteilchen war ich Sweat-Jungfrau

UND!
Ich wollte diese Lola verkaufen,
aber sie steht Jolina sooo gut, also Pullis im Schrank etwas quetschen
und rein damit!

Allerdings habe ich gleich einen Tag nach der Veröffentlichung
aus dem letzten Rest eine Zwillingslola für eine Lola genäht.

Puh, das vwar echt knapp, bis auf den cm genau hat das Stöffchen gereicht




Wer keinen Kopf hat,
braucht keinen Hut (Hood)
(Sprichwort)





Stoffe: Ringeljersey + 100% Baumwollsweat aus meinem Stoffregal
Schuhe: H&M (weil immer gefragt wird) 

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Dienstag, 15. Oktober 2013

Am Strand von Wassenaar

Schon ein paar Tage sind wir wieder zu Hause

von unserer ersten richtigen Hollandreise.


So gerne möchte ich Bilder zeigen.

Am liebsten alle.


Doch bevor ich dann am Ende gar keine zeige

haue ich mal voll rein.


Sonntag Vormittag am Strand

So viel Sand am Strand kennt Jolina gar nicht

Montag, 14. Oktober 2013

Ich auch: getaggt



Es geht wieder um

das Tagg-Monster

booohhhh und getaggt

NEIN!!!!

Quatsch!

Ich lese manchmal gerne etwas über die Leutchen hinter dem Blog

was sie einen sonst so gar nicht erzählen.

Jetzt ist das ja so ein Kettenbriefding

und ganz viele

wurden schon getaggt

mal sehen ob ich 10 finde :-)

Aber hier die 10 Fragen die mir FeeFee gestellt hat

und meine Antworten.

1. Ich trink gerade ein Kaffee und was machst Du?
"Mein Cappu ist gerade leer geworden, schade"

2. Du findest einen 100€ Schein auf dem Boden, was machst Du damit?
"Ich bin mal als Kind an einem 10DM(!) Schein vorbei gelaufen weil ich dachte der gehört doch jemand.
Meine Oma meinte ich sei verrückt. Am nächsten Tag fand ich einen 20er.
Die Geschichte stimmt wirklich, aber ich würde den 100er nicht liegen lassen und hoffen am nächsten Tag nen 500er zu finden, hihi."

3. Welcher ist momentan Dein  liebster Stoff?
"Immer der den ich (noch) nicht habe und irgendwo in facebook bei anderen entdecke"

4. Kinder schlafen, Mann nicht zuhause, Stromausfall was jetzt?
"Meine Kinder schlafen nicht mehr über Tag,
daher ist es mit Sicherheit dunkel und ich bin selbst müde.
Also? Ich lege mich in mein kuschliges Bettchen und mache bubu"

5. Stoffmarkt oder Date mit der besten Freundin?
"Date mit der bersten Freundin, evtl. auf dem Stoffmarkt"
Ich oute mich jetzt:
Ich war noch NIE auf einem Stoffmarkt"

6. Schuhtick, Taschentick oder sonst ein Tick?
"Schuhtick, ja
Taschentick, eher nicht
Andere Ticks, da würde ich nicht fertig hier
zB. bin ich ein Besteckschubladenmonk"

7. Nenne mal 7 Adjektive, die Dich beschreiben!
"chaotisch, anpassungsfähig, lustig, gerechtigkeitsfanatisch, 
unsportlich, explosiv, klein"

8. Welcher ist Dein liebster Wochentag und warum?
"Montag!!! - Endlich allein!"

9. Frühling, Sommer, Herbst oder Winter und weshalb?
"Sommer!
Jacke drüber ziehen ist doof"

10. Beende diesen Satz: Meine Kinder sind die Coolsten, weil...........
".... sie ne coole Mutter haben, kchchchch *kicher*"





Ich habe mir überlegt,

dass ich Euch ALLE tagge

booooohhhhhhh!!!!


Hier sind Eure Fragen

und ich würde mich freuen

wenn Ihr Euch getaggt fühlt.

Schreibt mir kurz nen Kommi

und ich verlinke Euch gerne.


10 FRAGEN:


1. Morgenmuffel oder Sonnenscheinchen?
2. Hast Du schon ein Weihnachtsgeschenk besorgt?
3. Mit welcher Kamera machst Du deine Blogbilder?
4. Wie hast Du Dich gefühlt als Du deinen ersten BlogPost online gestellt hast?
5. Trägst Du deine natürliche Haarfarbe?
6. Schläfst Du vorm TV ein?
7. Dein derzeitiges Lieblingslied?
8. Berge oder Meer?
9. Wenn ich nochmal 18 wäre würde ich.....
10. Verrate uns ein Geheimnis


Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen
Oscar Wilde




Edit:

Ich freue mich wie Bolle, angebissen haben:


  1. Die liebe Bea von nEmada: http://nemada.blogspot.de/2013/10/frau-jolou-taggt-alle.htmlund dort habe ich im Kommentar eine weitere recht verrückte Macke von mir verraten *loool*
  2. Oh wie toll Applytree macht auch mit und sie mag sogar die gleiche Musik wie ich.
    welche Musik müsst Ihr schon schauen ;-) http://applytree.blogspot.de/2013/10/jolous-rundumschlag.html
  3. Es war eine super Idee mit dem frei taggen :-), so habe ich jetzt Pinky und ihr Nähkistchen kennengelernt, sowas, bei dem Namen müsste ich doch Stammgast sein, tztztz. Jetzt aber!
    Ach Ihr kennt sie auch nicht? Dann aber mal schauen: http://pinkys-naehkistchen.blogspot.de/2013/10/taggermonster-im-umlauf.html
  4. Freiwillig gezwungen habe ich Rosarote Welt http://nicole-rosarotenaehwelt.blogspot.de/2013/10/alle-wir-alleeeeee.html und das Geheimnis ist wirklich schocking!!!!!
  5. Lütte-Sünn ist ein Blog in den Kinderschuhen :-), ich freue mich Leser Nr. 1 über GFC zu sein und ich hoffe bald noch mehr zu lesen http://luettesuenn.blogspot.de/2013/10/getaggt_16.html













    Sonntag, 13. Oktober 2013

    Wo Nr 1 ist, kann Nr. 2 nicht weit sein, NewJerseyGirl Nr. 2




    Nein!

    Ich habe in Holland nicht genäht.

    So verrückt bin ich dann doch nicht,

    obwohl,

    langweilig war mir schon

    und ich hätte doch mein Häkelzeug mitnehmen sollen.

    Ich häkle zwar nicht wirklich schön,

    aber ein Blümchen sieht am Ende

    tatsächlich wie ein Blümchen aus.


    Den Schnitt "NewJerseyGirl Nr. 2"

    gibt es also schon ein paar Tage

    und die Bilder sind auch gemacht

    als der Garten noch mehr grüne Blätter hatte.


    Als ich mir das E-Book durchlas

    und da stand noch eine Zusatzerklärung zu einem Rockteil

    mit Falten im typischen Schuluniformen Stil

    machte es bei mir ratter - ratter

    und die Idee für dieses Kleid war geboren.


    Louisa poste mit Begeisterung
    allerdings mit der Bedingung ihre neuen Stiefel anziehen zu dürfen.


    Der Karostoff ist eine Stoffleiche aus meinem Regal

    sieht cool aus

    ist aber Polyesterjersey

    der näht sich 

    als würde man mit Sommerreifen mit 120 bei Glatteis über die Autobahn brettern


    Diese coolen Stiefel blinken übrigens
    bei jedem Schritt
    und zwar mit vielen bunten Lämpchen


    gleich blinkt es wieder



    Gib einem Mädchen die richtigen Schuhe
    und sie wird die Welt erobern
    Bette Mildler





    Stoff: rot Lillestoff, blau JoLous Stoffregal des Grauens
    Schuhe: Deichmann

    Samstag, 12. Oktober 2013

    12 von 12 - Oktober 2013

    Heute bin ich schon früh fertig

    mit meinen 12 von 12

    Warum?

    Das werdet Ihr gleich sehen ;-)

    Mehr 12 von 12 findet ihr bei Caro

    und ich habe schon einen Blog gefunden, der genau das Gegenteil

    von mir gemacht hat.

    Tagesstart in diesem Mobilhome
    Duinrell, Wassenaar, Niederlande

    Freitag, 11. Oktober 2013

    Reise nach Holland

    Für alle die es noch nicht kennen.
    Das werden dann vor allem die sein, die tatsächlich in Italien gelandet sind.

    Doch das Internet hat mich gelehrt Holland ist größer als man denkt





    Wie oft musste ich in den letzten Monaten an diese Geschichte denken.
    Und jetzt hatten wir unsere Richtige Reise nach Holland

    Wenn man ein Baby erwartet, ist das, wie wenn man eine wundervolle Reise nach Italien plant. Man deckt sich mit Reisprospekten und Büchern über Italien ein und plant die wunderbare Reise. Man freut sich aufs Kolosseum, Michelangelos David, eine Gondelfahrt in Venedig, und man lernt vielleicht noch ein paar nützliche Brocken Italienisch. Es ist alles so aufregend. Nach Monaten ungeduldiger Erwartung kommt endlich der lang ersehnte Tag. Man packt die Koffer, und los geht's. Einige Stunden später landet das Flugzeug. Der Steward kommt und sagt: "Willkommen in Holland." - "Holland ?!? Was meinen Sie mit Holland?!? Ich habe eine Reise nach Italien gebucht! Mein ganzes Leben lang habe ich davon geträumt, nach Italien zu fahren!"

    Aber der Flugplan wurde geändert. Du bist in Holland gelandet, und da musst du jetzt bleiben. Wichtig ist, die haben uns nicht in ein schreckliches, dreckiges, von Hunger, Seuchen und Krankheiten geplagtes Land gebracht. Es ist nur anders als Italien. So, was du jetzt brauchst, sind neue Bücher und Reiseprospekte, und du musst eine neue Sprache lernen, und du triffst andere Menschen, welche du in Italien nie getroffen hättest. Es ist nur ein anderer Ort, langsamer als Italien, nicht so auffallend wie Italien. Aber nach einer gewissen Zeit an diesem Ort und wenn du dich vom Schrecken erholt hast, schaust du dich um und siehst, dass Holland Windmühlen hat. Holland hat auch Tulpen, Holland hat sogar Rembrandts.
    Aber alle, die du kennst, sind sehr damit beschäftigt, von Italien zu kommen oder nach Italien zu gehen. Und für den Rest deines Lebens sagst du dir: "Ja, Italien, dorthin hätte ich auch reisen sollen, dorthin habe ich meine Reise geplant." Und der Schmerz darüber wird nie und nimmer vergehen, denn der Verlust dieses Traumes ist schwerwiegend. Aber, wenn du dein Leben damit verbringst, dem verlorenen Traum der Reise nach Italien nachzutrauern, wirst du nie frei sein, die speziellen und wundervollen Dinge Hollands genießen zu können."


    Copyright © 1987 by Emily Perl Kingsley