Montag, 12. März 2012

geronnene Buttercreme

Ja, das letzte was ich Euch erzählte war, dass ich mich dann mal gleich an meine erste "richtige" Buttercreme wagen wollte.

Hüstel.

Nun ja.

Ich schnappte mir mein Lieblingskochbuch und stellte fest, dass das Rezept überall gleich zu sein scheint. 1 Päckchen Pudding kochen und mit 1 Päckchen Butter vermischen. GANZ WICHTIG, beides soll die gleiche Temperatur haben.

Also kocht Martina einen Pudding, rührt den  auch noch im Wasserbad kalt, dass es keine Haut gibt und er war total ohne Klumpen, hui war ich stolz auf mich.

Drei Stunden standen Butter und Pudding Schüssel an Schüssel vereint in der Küche um zusammen die Raumtemperatur anzunehmen.

Sicher, dass das auf jeden Fall funktioniert rührte ich dann vorsichtig Löffel für Löffel die zwei Elemente der Buttercreme zusammen.

UND ES IST GERONNEN!!!!! Unerklärlich und gemein.

Was macht Martina? Genervt klatscht sie die Creme auf den Kuchen, denn der Geschmack war lecker.

So sah das dann aus:




Beim Teig habe ich einfach den hellen Marmorkuchenteig in drei Portionen geteilt und gelbe, blaue und rote Speisefarbe eingerührt, dann immer einen Löffel in die Springform, dann die nächste Farbe usw
Kinder mögen es bunt und Louisa fand die Buttercreme auch lecker, also, pfff.


Nur hätte ich in meiner unvergleichlichen Art nicht nachdem ich die Creme auf den Kuchen geklatscht hatte googeln sollen was man denn da machen kann, sondern vorher *lol*

Angeblich wirkt es Wunder den Kram kurz mal in die Mikrowelle zu stellen.
Mal sehen ob ich mich nochmal rantraue.
Butter mit Puderzucker funktioniert einfach immer ;-)

Grüße aus dem Chaosbackstübchen

Eure Martina


PS:

Der Schokokuchen den ich auch zum ersten Mal gebacken habe war köstlich, immerhin.

1 Kommentar:

  1. Hauptsache, es hat geschmeckt! :-))

    Da ich definitiv zu faul bin, einen Pudding kalt zu rühren, koche ich den Pudding am Abend vorher und lasse ihn in der Küche stehen, die Butter lege ich daneben (nicht zu dicht, dann schmilzt sie... Und bitte frage jetzt nicht, woher ich das weiß...). Am nächsten Tag nasche ich die Haut von der Puddingoberfläche, darunter sollte der Pudding klumpenfrei sein und dann wird er eßlöffelweise mit dem Mixer unter die Butter gerührt. Hat bislang immer gut geklappt, nur bei unserem Juli-Geburtstagskind kommen mir manchmal die sommerlichen Temperaturen in die Quere...

    Der dreifarbige Kuchen sieht sehr mädchenmäßig schick aus!!! Ich habe Marmorkuchen mal zur Hälfte türkis gefärbt - natürlichen für einen Jungen-Weltall-Geburtstag.

    Alles Liebe und Gute noch nachträglich zum Geburtstag für euer großes Mädchen!

    Ganz liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥