Dienstag, 21. Juni 2011

Traurig aber wahr......

Hallo!

Ich muss Euch heute noch schnell was erzählen.
Es geht um diesen Artikel im Darmstädter Echo.
Aufmerksam wurden wir durch die Mutter eines der betroffenen Kinder die bei wkw eine Gruppe gegründet hat.

Behinderte dürfen im Freizeitpark nicht mitfahren






Streitfall: 114 Kinder der Gustav-Heinemann-Schule in Dieburg fühlen sich beim Ausflug im Holiday Park diskriminiert










DIEBURG/HASSLOCH.



Ein Ausflug von 114 Schülern der Gustav-Heinemann-Schule in Dieburg mit ihren Lehrern zum Holiday Park in Haßloch endete im Frust. Die körperlich und geistig Behinderten durften etliche Fahrangebote nicht benutzen.


„Aufregung und Vorfreude waren riesig. Leider endete der Ausflug für die meisten Schüler in einer großen Enttäuschung, für manche gar im Schock“, sagt Lehrerin Ingrid Hornung. „Für die Mehrzahl unserer Schüler sind – wie für alle Kinder – Achterbahnen, Freefall-Tower, Expedition GeForce, Lighthouse Tower und ähnliche Angebote die Hauptattraktion. Seit 15 Jahren sind wir regelmäßige Besucher, und die Schüler konnten in die Benutzung dieser Bahnen hineinwachsen.“ Für manche Kinder seien dies besondere Erlebnisse, da aufgrund einer reduzierten sensorischen Wahrnehmung das Erleben des eigenen Körpers im Alltag eher reduziert ist.


Doch den Behinderten wurde die Benutzung etlicher Hauptattraktionen verboten. „Das Personal war dazu angehalten, alle Behinderten auszusondern. Es kam zu einer Gesichtskontrolle“, schildert die empörte Lehrerin. „Jeder, der anders aussah, durfte die Bahn nicht benutzen. In einer Zeit, da die größere Teilhabe von Menschen mit Einschränkung angestrebt wird, sei ein solches Aussortieren eine Diskriminierung, empören sich die Lehrer. Sie hatten sich für die Sicherheit der Schüler verbürgt.


Der Betreiber des Vergnüngungsparks wies die Kritik zurück: „Wenn wir Behinderte mitfahren lassen, und es passiert etwas, werden wir zur Rechenschaft gezogen.“


Es macht sprachlos und eine Frechheit ist, dass der neue Betreiber des Parks in einem Infoblatt behinderten generell die Nutzung verschiedener Attraktionen verbietet.

Ich möchte wenn ich alt genug bin bitte wie alle anderen Spaß in solchen Parks haben und nicht nur Zuckerwatte essen und Kinderkarussell fahren. Danke, aber dafür zahle ich kein Geld.

Ich hoffe dem Betreiber wird von entsprechend hoher Stelle gehörig vors Knie getreten.
Schritte sind wohl schon eingeleitet.

Und ich stelle Euch auch mal ne Frage, wo fängt Behinderung an?
Ist ein Mensch mit Down Syndrom behinderter als ein anderer nur weil man es ihm ansieht?
Mama meint dann dürften gaaaanz viele Menschen die Ihre Nasen bei diversen Reality-Formaten von RTL und Co in die Kamera halten schon lange keine Achterbahn mehr fahren.

Oft verbringt man einen fröhlichen Tag in solchen Parks und ahnt gar nicht wie traurig solche Tage für andere enden.
Wir werden solange sich das nicht ändert und weil ich ja auch noch viel zu klein bin diesen Park meiden, auch wenn meine Mama in ihrer Kindheit dort oft zu Besuch war.

Trotzdem bekommt Ihr Bussis,

denn Ihr verbietet mir ja nicht eine von Euch zu sein.

Eure Jolina

Kommentare:

  1. ich bin geschockt sowas lesen zu müssen... unfassbar... wir kann man nur...

    mir fehlen die worte

    lg jenny

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein ist das gemein!! Also echt, in was für einer Welt leben die denn? Aber dieser doofe Mensch bekommt schon noch sein Stück vom Kuchen!
    Ich hoffe deine Maus bekommt solch eine Ablehnung nie zu spüren. Jetzt steigen mir sogar Tränen in die Augen *fremdschämundmitleide*
    Drück euch ganz fest
    Minasmama

    AntwortenLöschen
  3. Unfassbar das es sowas gibt.
    Mein Sohn hat eine geistige Behinderung ,das sieht man ihm nicht an,wie will man da handel? Das ist eine Frechheit......
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Das ist echt kaum zu glauben :o(
    Zum Glück haben wir noch nie solche bösen ERfahrungen im Freizeitpark hier machen müssen :o/

    Trotzdem viele Bussi ♥♥♥ von den HAsen

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie bin ich gerade etwas wütend. Nein, eigentlich könnt ich mich total aufregen. Aber ich koche jetzt dann gleich mit meinem Großen Marmelade ein und ärgern tu ich mich dann später.
    Ich frag mich manchmal wirklich, wo fängt Behinderung an? Ich kenne Kinder die sind definitiv "behinderter" als meine kleine Maus.

    Wir haben so eine ähnliche Erfahrung auch schon gemacht, angeblich war sie zu klein, um mit mir mit einem kleinen Boot über den sehr überschaubaren, winzigen Teich zu schippern. Andere Kids in ihrer Größe durften da schon mitfahren.... Ich hätte k...tzen können.

    Nachdenkliche Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  6. Genau DAS ist die Frage WO FÄNGT BEHINDERUNG AN ?????? Ich meine wenn man manche Leute anguckt dann sind die wesentlich "behinderter" als Menschen mit Behinderung... Ich denke ihr wisst was ich meine ! =) Dass manche Fahrgeschäfte ungeeignet sind je nach Behinderungsart und evtl wirklich zu gefährlich möchte ich ja gar nicht bestreiten! ABER es geht um die Vorgehensweise wie die generell shcon von vorne herein aussortieren.... eine Frechheit da findet man keine Worte

    AntwortenLöschen
  7. genau und viele Politiker dürften auch net mitfahren

    AntwortenLöschen
  8. Naja, das scheint nichts Neues zu sein. Ähnliche Berichte wurden kürzlich vom Gardaland/Italien berichtet. nachdenkliche Grüße elliot

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥